Jägertag 2017

am Sonntag, 17. September 2017
am Böllatweiher in Balingen-Ostdorf

Erstellt am 17.09.2017

Hält das Wetter, was es am Vormittag verspricht? Herrlicher Sonnenschein lässt uns guter Dinge sein. 

Bereits morgens waren 29 Jungjäger zum Schießwettbewerb in Frommern angetreten.

Pünktlich um 12 Uhr waren  alle Gäste zum Mittagessen am Böllatweiher eingetroffen.

Serviert wurde Rehragout mit Weckle.

Unser Kuchenbüffet war dank  zahlreicher Kuchenspenden sehr umfangreich, dafür noch einmal ein herzliches Dankeschön.  

Die Jagdhornbläsergruppe Balingen stimmte die Anwesenden mit jagdlichen Klängen ein und sie hatten kein Problem, sich lautstärkemäßig durchzusetzen, nachdem die Tücken der Technik unsere Lautsprecheranlage  mundtot gemacht hatten. So mssten Kreisjägermeister Hagg und alle Vortragenden Herren ihre Stimmbänder strapazieren.

 

Rolf Seegis übernahm die Siegerehrung des Pokalschießens der Jägervereinigung, das am Vortag ausgetragen worden war. Fünf Hegering-Mannschaften hatten sich den Anforderungen gestellt.

Sieger in der Mannschaftswertung war, wie schon die Jahre zuvor, der Hegering Rosenfeld

mit den Schützen Micha Bürger, Alexander Arnold, Harald Göhring, Günter Rauch und Andy Meboldt.

Erfolgreichster Einzelschütze war Rolf Moser mit 240 Punkten,

gefolgt   von Micha Bürger mit 235 Punkten und

Hermann Sauter mit 234 Punkten.

 

 

Die Siegerehrung des Jungjäger-Schießwettbewerbs nahm Schießleiter Karl-Heinz Schanz gemeinsam mit Schießobmann Volker Schmid vor.

Erfolgreichster Schütze beim Schießwettbewerb war mit 100 Punkten Fabian Schewetofski, dicht gefolgt mit jeweils 99 Punkten von Sven Völkle und Bernd Hirschauer.

Es waren zwei Ehrenscheiben ausgeschossen worden, welche die beiden erfolgreichen Schützen Fabian Schewetofski und Valerie Janzen  in Empfang nehmen durften.

 

Nachdem bereits während der Siegerehrung dunkle Wolken aufgezogen waren,  ließ der Regen nicht lange auf sich warten.

Aber das kann Jungjäger nicht erschüttern, und so durfte der Hausherr Friedrich Schuler Gäste und Jungjäger zum traditionellen Teil begrüßen. Er gab einen geschichtlichen Einblick in die Entwicklung der Jagd, das  jagdliches Brauchtum  und die Tradition des Jägerschlags.

Gemeinsam wurde von  allen Jungjägern das Jagdgelöbnis gesprochen, dann erteilte Friedrich Schuler den Jägerschlag mit der blanken Waffe - dem Hirschfänger -  mit den Worten:

 

„Der erste Schlag soll dich zum Jäger weih´n.

Der zweite Schlag soll dir die Kraft verleih´n, zu üben stets das Rechte.

Der dritte Schlag soll dich verpflichten, nie auf die Jägerehre zu verzichten.

                        Waidmannsheil"

 

 

Damit war die traditionelle Aufnahme der Jungjägerinnen und Jungjäger in die Reihen der Jägerschaft erfolgt.   Kreisjägermeister Karl Hagg und sein Stellvertreter Dieter Straub wünschten den Jungjägern mit der Übergabe des Jägerbriefs ein herzliches Waidmannsheil.   

 

Die Bildergalerie zum Pokalschießen finden sie unter Schießwesen/ Pokalschießen 2017

 

 

 

Erstellt am 30.09.2017
Zurück zur Übersicht